08.01.22-Tag 155: wie Fährt die Fähre morgen?? Und wo gibt es Käse???

von Minna am 09.01.2022 / in Beiträge

Morgen wollen wir zu sechst mit der Fähre nach Santo Antao, das ist die Nachbarinsel von Sao Vicente, wo wir momentan vor Anker liegen. Erst hatten wir ja vor mit den Booten rüber zufahren, aber wir haben hier einen so guten und sicheren Ankerplatz, dass wir beschließen doch besser mit der Fähre zu fahren. Also klären wir heute, wann die Fähre morgen früh fährt. Harry holt uns mit seinem Dingi gegen Mittag ab. Vorher habe ich Wäsche gewaschen und einen Brotteig angesetzt, der jetzt in aller Ruhe gehen kann. Ich hoffe, dass das Brot diesmal noch besser gelingt. Es ist immernoch Luft nach oben, was die Zubereitung und/oder das Backen betrifft. Wir versuchen jetzt mal in einer Kuchenform mit passendem Deckel auf dem Gasherd zu backen, wobei der Ring genau auf der Flamme steht, sodass nur indirekte Hitze an die Form kommt. Ich bin gespannt, ob das funktioniert. Wir haben von anderen Seglern gehört, dass diese Methode sparsamer (Gasverbrauch) sein soll.

In der Marina quatschen wir erst mal mit dem Einen oder dem Anderen. Mittlerweile kennen wir hier schon einige andere Segler und man trifft sich ständig irgendwie.

Dann machen wir uns auf zum Büro der Fährgesellschaft. Wir erfahren, dass wir die Karten erst morgen früh direkt vor Abfahrt kaufen können und die erste Fähre 7 Uhr ablegt. Man rät uns schon 6 Uhr da zu sein, weil es immer sehr voll ist.

Auf dem Rückweg entdecken wir in der direkten Nähe zum Hafen noch einen neuen Lebensmittelladen. Er ist absolut auf die Bedürfnisse der Segler ausgerichtet und hat genau das, was man für eine lange Überfahrt so braucht, sogar Edamer und Gouda. So etwas haben wir schon lange nicht gesehen 🙂  Hier werden wir definitiv am Montag einkaufen…..

Stephan leiht sich später noch unsere Dieselkanister, um seine Tanks zu füllen.

Achja….als wir wiederkommen ist der Brotteig herrlich aufgegangen und ich backe es auf dem Herd wie geplant…es gelingt sehr gut. Wir freuen uns total, weil Brot hier, so wie wir es von zu Hause kennen, echt nicht zu bekommen ist. Und auf unserer Überfahrt in die Karibik schmeckt ein selbst gebackenes Brot ja sicher auch ganz gut…eine willkommene Abwechslung….

Eine merkwürdige Form, aber es schmeckt wie Brot schmecken sollte

The following two tabs change content below.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.