16.03.22-Tag 222: von Roseau nach Portsmouth

von Minna am 18.03.2022 / in Beiträge

Heute haben wir nur ca. 18 nm vor uns und somit auch keine Eile. Gegen 10 Uhr machen wir uns von der Boje los und starten Richtung Portsmouth. Die Kleinstadt liegt im Nordwesten der Insel Dominica und wird unser zweiter und auch letzter Stopp auf der Insel sein. Das Wetter ist heute endlich mal wieder etwas stabiler. Momentan sieht es nicht nach Regen aus und die Sonne brennt vom Himmel. Wir rollen nur das Vorsegel aus, der Wind bläst mit ca 20 Knoten und es geht schnell voran. Dann erwischt uns doch noch ein ausgewachsener Sqall und wir werden komplett durchnässt. Aber es ist trotzdem sehr warm und alles trocknet in kürzester Zeit wieder.

Auf halber Strecke entdecken wir doch tatsächlich nicht weit weg von uns einen Pottwal. Leider war ich nicht schnell genug mit der Kamera da.

Gegen 15 Uhr erreichen wir die Prince Rupert Bay und wie fast immer kommt uns ein sehr freundlicher Boots-Boy entgegen. Wir nehmen die Hilfe gern an und machen kurz danach an einer Boje vorm Strand fest. Unser Helfer stellt sich als Antony vor und wir unterhalten uns einen Moment mit ihm. Da wir uns den Indian River, der hier ins Landesinnere verläuft, gern aus der Nähe ansehen möchten, verabreden wir uns mit Antony für morgen Vormittag. Er wird uns mit seinem Boot mitnehmen und uns einiges über seine Heimat erzählen.

Später fahren wir mit unserem Dingi an Land, aber irgendwie gibt es hier nicht viel zu sehen und wir sind die einzigen Europäer weit und breit. Uns fällt nur auf, dass hier eine erdrückende Armut herscht. Die Menschen leben in katastrophalen Verhältnissen. Wir sehen Hütten am Strand, einfach nur Wellbleche an einander gestellt. Eine Familie scheint in einer Art Baumhaus zu leben. Wir werden angebettelt und ein alter Mann möchte uns Obst verkaufen, dass er sicher eben irgendwo gesammelt hat. So richtig wohl fühlen wir uns hier momentan nicht. Die Menschen scheinen nach dem verheerenden Hurrikan 2017 und Corona nicht wieder „auf die Beine“ gekommen zu sein. Sämtliche Bars und Restaurants am Strand sind verlassen und zerstört. Trotz allem sind die Leute hier sehr nett und aufgeschlossen. Man kann nur hoffen, dass es hier bald wieder mehr Tourismus gibt, damit die Menschen eine Perspektive haben.

Abschied von Roseau

Meine Neuanschaffung 🤣👍

Sonnenuntergang in Portsmouth

 

 

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.