19.03.22-Tag 225: eine kleine Wanderung, ansonsten Abhängen…..

von Minna am 22.03.2022 / in Beiträge

Nach unserem obligatorischen Frühstück wollen wir heute Vormittag auf den Markt. Der findet hier immer samstags auf und um den Fishing-Dock statt. Wir lassen unser Dingi ins Wasser, schnappen uns noch unsere Mülltüte und fahren zum Dingi-Dock in der Bucht. Hier müssen ja auch noch irgendwo im Pays-Büro unsere Gasflaschen sein. Die haben wir vor zwei Tagen Antony zum Füllen mitgegeben. Dort angekommen entdecken wir unsere Flaschen in der Ecke im Büro, aber leider immernoch leer. Der nette Typ dort erklärt uns, dass da wohl irgendwas schief gegangen ist….egal, wir nehmen sie nachher eben wieder mit zur Minna. Sicher ergibt sich in Guadeloupe noch eine Möglichkeit sie füllen zu lassen. Dann suchen wir eine Mülltonne für unseren Müll. Leider schmeißen viele Leute ihren Müll einfach irgendwo in die Natur. Das wollen wir natürlich nicht, deshalb achten wir jedes Mal sehr darauf, eine echte, intakte Mülltonne zu finden.

Anschließend machen wir uns auf den Weg zum Markt, kaufen dort einiges an Gemüse und Obst für die nächsten Tage. Immerwieder werden wir von plötzlichen Regengüssen überrascht. Das geht schon die letzten Tage so, man könnte denken, es ist schon Regenzeit hier…

Kaum dass wir zurück in der Bucht sind schüttet es wieder wie aus Eimern und wir flüchten uns in eine überdachte Strandbar. Eine junge Frau spielt Geige und verdient sich scheinbar so ein paar Euro für ihre Reise. Anschließend unterhalten wir uns mit ihr. Sie ist Rumänin und wohnt auf einem kleinen Segelboot hier in der Bucht. Sie ist schon seit einigen Jahren unterwegs und verdient sich tatsächlich mit ihrer Geige ihr Auskommen. Was für interessanten Menschen man so kennenlernt.

Dann wandern wir zu dem nahe gelegenen Fort Shirley. Dies liegt im Cabrits Nationalpark. Die Anlage ist gut erhalten, einige Gebäude wurden komplett renoviert. Von der südlichen Geschützstellung hat man eine tolle Aussicht über die Bucht. Wanderwege führen zu weiteren Geschützstellungen im Westen und im Norden der Halbinsel. Von hier oben können wir auch unsere Minna in der Bucht erkennen.

Für heute ist es genug, wir verziehen uns aufs Boot und machen endlich mal NICHTS 😆 doch…Andreas hat keine Lust mehr auf lange Haare und versucht sich als Friseur  💇‍♂️ 💇‍♂️

Wie kommen die Schuhe 👟 dahin??

Das Büro von Pays in der Ankerbucht

Diese junge Frau spielt Geige, um ihre Reise zu finanzieren…bewundernswert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er könnte Friseur 💇‍♂️ werden

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.