20.03.22-Tag 226: lange nichts repariert an der Minna-und lange nicht getanzt….

von Minna am 23.03.2022 / in Beiträge

Für heute haben wir uns ein paar Kleinigkeiten an Bord vorgenommen. Wir haben schon echt lange nicht mehr gebastelt, heute ist ein guter Tag dafür. Die Minna ist leider immernoch nicht ganz dicht, es regnet durch die alte, noch nicht renovierte Lukengarage durch die Deckenlampe rein. Da wir in den letzten Tagen viel und heftige Regengüsse hatten, ist dies nun richtig zu Tage getreten. Eigentlich muss diese Lukengarage komplett neu aufgearbeitet werden. Dies haben wir aber vor unserer Abreise nicht mehr geschafft und nun regnet es eben rein. Wir lokalisieren die undichten Stäbe und Andreas verklebt sie mit Panterra und schraubt sie vorsorglich auch noch fest. Wollen wir hoffen, dass dies reicht, bis die Minna wieder in Deutschland ist. Dann nehmen wir den kompletten Kasten ab und erneuern ihn. Anschließend müssen wir noch am Großsegel Hand anlegen. Das Bändsel des Achterliek-Spanners ist komplett aus der Führung gerutscht. Wir quälen uns ewig, aber mit ein paar Tricks und einem dünnen Draht können wir ihn wieder einfädeln. Auch ist eine  Tasche für die Segellatte aufgerissen. Wir hatten das in La Gomera schon mal notdürftig getapt, nun ist es aber wieder offen und muss genäht werden. Ich gebe mein Bestes, sitze gut zwei Stunden in der Plicht und nähe…und hoffe, dass es die nächsten Wochen hält.

Jetzt müssen wir fix an den Geldautomaten, heute Abend findet ein Grillen für die Segler in der Bucht statt. Wir müssen noch unsere „Eintrittskarten“ bezahlen.

19 Uhr startet die Strandparty und es sind wirklich viele mit dabei. Wir lernen ein super lustiges, französisches Paar kennen und treffen auch die französische Familie wieder, mit der wir vor ein paar Tagen in Roseau eine Wanderung gemacht hatten. Die Segler-Welt ist wirklich klein….

Beim Essen setzt sich ein netter Deutscher neben uns. Jan, er lebt schon seit einigen Jahren hier auf Dominica und kann uns nur Gutes von dieser wundervollen Insel berichten. Wir würden am liebsten auch gleich hier bleiben, wir haben uns echt ein wenig in diese Insel und ihre Bewohner verliebt. Wir tauschen mit Jan die Telefonnummern aus, wer weiß, vieleicht sieht man sich schneller wieder, als gedacht…

Dann muss ich aber wenigsten ein, zwei Tänzchen wagen, mit Antony gehts ab auf die Sandtanzfläche und es macht richtig viel Spaß. Es ist ein schöner Abend und wir sind wieder mal mit tollen Menschen in Kontakt gekommen.

An den jetzt weißen Stellen lief Wasser ins Innere, nun ist es geklebt und mit Schrauben fixiert

Das Großsegel muss zum Nähen runter

Unser Grill-Master, ein witziger Typ

 

 

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.