26.03.22-Tag 232: von Deshaies (Guadeloupe) nach English Harbour (Antigua)

von Minna am 29.03.2022 / in Beiträge

Wir pirschen uns immer weitere in den Norden. Heute geht es nach Antigua. Da wir ca 45 sm zurücklegen müssen, starten wir schon früh am Morgen. Wir haben uns mit Franko, unserem derzeitigen Begleiter, für 6.30 Uhr verabredet. Unsere beiden Boote liegen direkt neben einander, so dass wir uns schon 6 Uhr beim ersten Kaffee einen „Guten Morgen“ zurufen.

Wir warten bis er seinen Anker an Bord hat, dann holen wir unseren Haken hoch und los gehts. Noch in der Bucht ziehen wir das Großsegel hoch, da es hier noch etwas geschützt ist und es so leichter geht. Der Wind kommt wunderbar aus 90 Grad und die Minna rauscht los. Jetzt noch das Vorsegel aufgemacht und den Autopilot an. Nun können wir frühstücken. Es ist zwar ziemlich holprig und die Minna hat ordentlich Schräglage, sodass wir nur „aus der Klappbox“ frühstücken können (alles was wir zum Frühstück brauchen kommt in eine Klappbox und wir bedienen uns daraus), aber das erinnert uns mal wieder an unsere Atlantiküberquerung….da musste es fast täglich so ablaufen.

Andreas versucht sich wieder mal im Angeln. Seit Wochen hat er nichts gefangen, der Arme. Nach ca. 2 Stunden kommt Bewegung in die Angel und diesmal scheinbar nicht von irgendwelchem Gras am Haken. Und tatsächlich, es ist ein recht großer Barracuda dran. Andreas hat gut damit zu tun, ihn aufs Boot zu bekommen und das bei voller Fahrt und Schräglage. Dann kommt mein Einsatz, ich muss ihn töten und ausnehmen. Aber wo soll ich das bei diesem Seegang machen?? Ich setze mich in der Plicht auf den Boden, da kann ich nirgendwo hinfliegen und kann halbwegs gut arbeiten.

Wir haben schon öfter gehört, dass man beim Verspeisen von Barracuda etwas vorsichtig sein soll, da große Exemplare im Laufe ihres Lebens das Gift Ciguatoxin im Körper anreichern. Sie stehen als Raubfisch am Ende der Nahrungskette und ernähren sich von kleineren Fischen, dadurch kann es zu dieser Anreicherung des Giftes kommen. Aber unser Fang ist wohl nicht einer der Größten und wir beschließen ihn zu essen. Jetzt filitiere ich ihn erstmal und friere das Fleisch ein. Damit habe ich eine gute Stunde zu tun und bin froh, als alles erledigt und in der Kühltruhe liegt.

Wir sehen von der Ferne die Vulkaninsel Montserrat und glauben auch Rauch aus einem der Vulkane erkennen zu können. Vor einigen Jahren hat auf der Insel ein schwerer Vulkanausbruch stattgefunden, von dem sich die Natur bis heute nicht erholt hat, so haben wir es gelesen.

Dann wird es Zeit die französiche gegen die Gastlandflagge von Antigua zu tauschen. Auch die gelbe Q-Flagge muss mal wieder hoch. In Antigua nimmt es sehr ernst mit dem Einklarieren und es gibt empfindliche Strafen bei Nichtbeachtung der Regeln. Wir werden als erstes Ziel English Harbour anlaufen, dort können wir uns vorschriftsmäßig anmelden und Platz zum Ankern scheint es da auch genug zu geben.

Kurz nach 14 Uhr erreichen wir unser heutiges Ziel und lassen unseren Anker in ca 4 Meter Tiefe ins türkisblaue Wasser fallen. Der weiße Sandstrand und die historische Hafenanlage Nelsons Dockyard sind in Sichtweite unseres Ankerplatzes. Die Marinewerft und die zugehörigen archäologischen Stätten nennen sich Nelson’s Dockyard National Park und gehören seit Juli 2016 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Nachdem wir Klarschiff an Bord gemacht haben, kommt Franko mit seinem Dingi und holt uns ab, um im Hafen nach dem Office zu schauen.

Der Hafen ist sehr gepflegt und es liegen hier Boote für einige Millionen Euro. Hier scheinen sich die Schönen und Reichen Großbritaniens und er USA aufzuhalten. Alles ist sehr mondän und schick, trotzdem  oder gerade deshalb sind alle tiefenentspannt und freundlich.

Leider hat das Health-Office schon geschlossen, erst morgen früh ab 9 Uhr ist es wieder besetzt. Hier müssen wir zuerst hin, bevor wir zur Immigration gehen können. Also versuchen wir es morgen früh wieder.

Auf nach Antigua

Ein Baracuda geangelt

Unterwegs bei besten Wetter

Gastlandflagge und Q-Flagge hissen

Alles sieht sehr britisch aus

Die Jungs wollen nach Hause aufs Boot

Lustige Nummernschilder…

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.