28.03.22-Tag 234: Schildkröten, verstopfte Bootsdurchlässe und zu wenig Solarenergie

von Minna am 31.03.2022 / in Beiträge

Seit gestern läuft in der Toilette das Wasser im Waschbecken nicht mehr ab. So wie die Minna mittlerweile unter der Wasseroberfläche aussieht, schätzen wir mal, dass der Bootsdurchlass von außen zugewachsen ist, wir hoffen es…

Also steigt Andreas ins Wasser, bewaffnet mit Taucherbrille, einem Plastikspachtel und einem langen Schraubenzieher. Er schrubbt und kratzt und brockelt am Durchlass, ich teste, ob das Wasser im Waschbecken wieder abläuft. Erst steht es noch im Becken, aber als ich etwas mit dem Stöpsel pumpe, macht es „plopp“ und es fließt wieder wunderbar ab. Scheinbar hat noch ein kleines Muschelchen im Durchlass quer gesessen, jetzt ist es wieder frei und wir sind happy. Eigentlich müssten wir die Minna komplett abtauchen und freikratzen. Sie sieht unter Wasser aus wie ein Biotop, alles voll mit kleinen Muscheln und Algen. Vor allem müssen wir demnächst das Ruder und die Schraube reinigen. Wir hoffen, dass unser Besuch, Annabell und Fabian, die Anfang April zu uns kommen, tatkräftig mithelfen. Zu viert sind wir sicher schnell damit fertig.

Andreas im Wasser zu beobachten war toll, aber noch viel schöner ist es, den Wasserschildkröten beim Auftauchen zuzuschauen. Davon gibt es hier sehr viele. Ständig schwimmen sie an der Oberfläche durch die Bucht.

Am Nachmittag besucht uns Franko. Er bringt einen Solarladeregler mit, den er noch bei sich an Bord hat und nicht mehr braucht. Die Jungs basteln und schrauben bis zum frühen Nachmittag, da unsere Energieversorgung nicht ganz so toll und verbesserungswürdig ist. Bis jetzt hatten wir unseren Windgenerator und ein großes Solarmodul an nur einem Laderegler zusammen angeschlossen. Zwei weitere Solarmodule links und rechts an der Reeling waren an einem weiteren Regler angeschlossen. Nun installieren die Beiden einen dritten Regler auschließlich für das große Solarmodul. Wir hoffen so auf einen besseren Ertrag der drei Energiequellen. Da wir mittlerweile seit über drei Monaten an keiner einzigen Steckdose mehr angeschlossen waren, ist die Energieversorgung ein wirklich großes Thema, vor allem bei 30 Grad und einem Kühlschrank der seine Dienste immer mal wieder versagt.

Später fahren wir zu dritt an Land. Franko möchte im Yacht-Shop „Budget Marine“ eine Gastlandflagge von Antigua kaufen und wir wollen nur mal schauen, was es hier so Schönes gibt. Außerdem müssen wir auch noch unsere gefüllte Gasflasche von „Big-Nick“ (so nennt er sich tatsächlich) abholen.

Der Yacht-Shop ist gut sortiert und ein kleines Paradies für Segler. Es kommt, wie es kommen muss, es stehen riesige Solarpaneele zum Verkauf. Andreas würde am Liebsten gleich eines mitnehmen, muss aber vorher nochmal genau nachmessen, ob es auf den Geräteträger am Heck passen würde. Momentan ist dort ein etwas zu klein geratenes Paneel installiert.

Anschließend holen wir unsere neu gefüllte Gasflasche bei Big-Nick, dem Security-Mann, ab und treffen am Dingi-Dock noch einen Freund von Franko. Zu viert setzen wir uns noch für ein Stündchen in eine Bar direkt am Dingi-Dock. Die Beiden kennen sich schon seit vier Jahren und haben sich länger nicht gesehen.

Am Abend klingelt mein Handy. Jan, ein Deutscher, den wir in Dominica kennengelernt haben, ruft an. Er hat in meinem Whatsapp-Status von unserem Barracuda-Fang gelesen und warnt uns vor dem Verzehr des Barracudas, den wir vor ein paar Tagen geangelt haben. Er warnt uns eindringlich, da seine Freundin schonmal eine solche Ciguatoxin-Vergiftung hatte. Er erklärt uns, dass Barracudas nördlich von Dominica nicht gegessen werden sollte, da sie eben dieses Gift in sich tragen können. Da wir dies auch schon selbst gehört und gelesen hatten, haben wir ihn noch nicht gegessen, sondern lediglich filetiert und eingefroren. Wir waren uns auch nicht sicher, ob wir ihn essen können. Nun ist es klar, wir werden ihn entsorgen. Viel mehr sind wir davon angetan, dass Jan, mit dem wir höchstens 2 Stunden beisammen gesessen haben, sich bei uns gemeldet hat. Was für tolle, verbindliche Menschen wir kennengelernt haben. Jan ist einer dieser tollen Menschen.

Andreas reinigt das Unterwasserschiff

Wasserschildkröten überall…

Technik aufrüsten

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.