14.04.22-Tag 251: von Monserrat nach Basse-Terre (Guadeloupe)

von Minna am 17.04.2022 / in Beiträge

Vor uns liegen heute ca. 60 sm, wir müssen früh los, um vor Sonnenuntergang am Ziel zu sein. Der Wecker klingelt deshalb schon 4 Uhr. Schnell einen Kaffee getrunken und Anker hoch. Das Frühstück werden wir unterwegs machen. Bis ca. 5 Uhr ist der Vollmond noch am Himmel und leuchtet uns, dann verschwindet er am Horizont. Bis die Sonne in einer Stunde aufgeht ist es deshalb stockfinster. Als wir den noch aktiven Vulkan Soufriere Hills queren, nehmen wir einen unangenehmen Schwefelgeruch wahr. Es riecht wie faule Eiern, auch eine Rauchwolke ist gut zu erkennen.

Unter größter Anstrengung backe ich Brötchen auf und koche noch eine neue Kanne Kaffee, die Minna liegt so stark auf der Seite, dass es keinen Spaß unter Deck macht.

Frühstück findet in der Plicht statt, jeder hält alles mit Händen und Füßen fest, damit nichts wegfliegt 😆

Wir haben seit langen mal wieder das Glück Delphine zu sehen, sie schwimmen rechts und links neben der Minna.

Am Nachmittag nimmt der Wind ab und wir können das Segeln genießen. Eigentlich wollten wir heute bis Terre-de-Haut, aber auf dem unteren Drittel von Guadeloupe überrascht uns ein Squall nach dem anderen und wir beschließen für heute Abend nach Basse-Terre auszuweichen und dort Schutz zu suchen. So fällt der Anker gegen 17.30 Uhr in der Ankerbucht vor der Marina de Riviere Sens. Der Wind ist immer noch sehr stark und einige Böen fegen über die Berge und schütteln uns durch. Aber der Anker hält super und wir verbringen einen ruhigen Abend. Die Beiden schauen sich den Ort an und kommen kurz nach Sonnenuntergang zurück.

Vorbei am Vulkan

Bald geht die Sonne auf

Frühstück aus der Klappbox

Delphine voraus

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.