19.04.22-Tag 256: St. Pierre nach Le Marin – unser letzter gemeinsamer Stepp

von Minna am 24.04.2022 / in Beiträge

Nach einer ruhigen Nacht vor dem Ort St. Pierre haben wir heute nur noch einen kurzen Segeltag vor uns. Wir werden heute mit unserem Besuch die letzten 30 sm nach Le Marin hinter uns bringen. Nach einem guten Frühstück starten wir gegen 10 Uhr. Außerhalb der Ankerbucht sind viele Ausflugs-Cats unterwegs. Erst wundern wir uns, warum die Gäste dort alle aufs Wasser starren, dann sehen wir sie auch…überall große Gruppen Delphine. Im Gegensatz zu unseren anderen Begegnungen mit Delphinen, sind diese hier ganz langsam und gemächlich unterwegs. Es ist toll ihnen zuzuschauen.

Anfangs können wir gut segeln, wir haben guten Wind von der Seite und kommen gut voran, später aber, als wir den Süden Martiniques erreichen, müssen wir den Motor starten und gegen Wind und Wellen ankämpfen.

Jeder an Bord macht das, was er am besten kann….Annabell macht Gymnastik auf dem Achterdeck, Fabian spielt am Handy, Andreas segelt und versucht mal wieder zu angeln und ich schreiben Blog.

Auf den letzten 10 sm werden wir zwei dann auch noch richtig nass, ein Regenschauer jagt den nächsten. Fabian und Annabell haben sich nach unten verkrochen und schlafen eine Runde.

Vorbei gehts an St. Anne, in die Ankerbucht vor der Marina Le Marin. Wir ankern fast exakt am selben Platz, wie bei unserem letzten Aufenthalt hier. Ein Deutscher Segler, der schon letztes Mal hier war, begrüßt uns im Vorbeifahren mit den Worten: Willkommen zurück 🙂

Nachdem der Anker fest im Schlamm steckt ruft Andreas bei der Autovermietung an. Miguel reserviert uns ein Auto für morgen und übermorgen.

Dann beschließen wir heute noch zwei Maschinen Wäsche zu waschen. Jeder sucht seine schmutzigen Klamotten zusammen und dann gehts ab in die Marina damit. Der Waschsalon hat bis 22 Uhr geöffnet, wir werfen die Maschinen an und genehmigen uns in der Zwischenzeit Cocktails und Burger. Fabian lädt uns dazu ein und wir lassen es uns alle vier gut schmecken. Zurück an Bord muss irgendwie die Wäsche irgendwohin gehängt werden. Andreas spannt dazu eine Leine kreuz und quer durch den Salon. Einen Teil hängen wir oben über die Reeling, mit dem Rest „schmücken“ wir den Salon….lustig sieht es aus bei uns….

Fabian spielt mit dem Handy

Annabell macht Gymnastik

Andreas segelt

Die Beiden machen eine Pause

Nicht mehr weit bis Le Marin

Vorbei a an St Anne

Abendessen in KokOaRum Bar

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.