04.05.22-Tag 270: unser letzter Tag

von Minna am 08.05.2022 / in Beiträge

Wir können es nicht glauben, heute Abend machen wir uns auf den langen Weg zurück nach Europa, zurück nach Hause. Und der Weg wird wirklich lang. Wir fliegen von Trinidad nach Houston, dann nach Washington, dann nach München und dann nach Hannover….was für ein Trip…

Aber heute müssen wir unsere Klamotten packen, Die Taschen scheinen voll zu werden. Auch müssen wir noch einen Antigen-Test machen. Den führen wir wieder online durch, das funktioniert perfekt und innerhalb von 10 Minuten haben wir das Zertifikat per Email auf unseren Handys.

Anton kommt zu uns, um zu besprechen, was er während unserer Abwesenheit beachten soll, wie die Bilgepumpen funktionieren. Er soll vor allem darauf achten, dass es im Inneren nicht zu feucht wird und wohlmöglich anfängt zu schimmeln. Davon haben wir schon einige Male gehört, Polster waren total verstockt und die Schränke mit feinem Schimmel überzogen…aber ich glaube, wir haben so gut vorgearbeitet, alles mit Essigwasser gereinigt, wir werden alle Schränke offen lassen und die Polster hochkant stellen. Und Anton lüftet in den feuchten Sommermonaten einmal die Woche. So sollte es eigentlich ok sein. Unsere restlichen, noch original verpackten Lebensmittel packen wir in verschließbare Plastikboxen und kleben sie anschließend noch mit Tape ab. Damit auch kleine oder größere Tierchen nichts finden. Die angefangenen Lebensmittel, auch das meiste aus unserem Kühlschrank verschenken wir an „Blueman“. Er hat schon bei unsere Ankunft danach gefragt, nun soll er sie auch bekommen. Wir freuen uns, dass wir nichts wegwerfen müssen. Der Kühlschrank wird abgetaut und ich schmiere uns massenhaft Brote für unseren weiten Weg. Am Nachmittag sind wir soweit fertig mit allen und es ist heute besonders heiß…wir sind völlig im Eimer und versuchen ein Stündchen zu schlafen, aber bei dieser Hitze will das nicht gelingen.

Wir verschließen unsere Taschen, sie gehen kaum zu und wir müssen einiges in unsere Rucksäcke umpacken, die wir als Handgepäck nehmen werden.

Nun noch einmal duschen und wir sind abmarschbereit…was für ein komisches Gefühl. Die Minna war für 270 Tage unser Zuhause, unser Schneckenhaus, dass wir bei all unseren Erkundungen immer dabei hatten. Wir haben uns an keinem Ort fremd gefühlt, das liegt zum Einem an den tollen Menschen, die wir kennenlernen durften und zum Anderen daran, dass wir eben unser Zuhause immer dabei hatten. Wir haben in der Zeit viel erlebt, viel gelernt, meist war es wunderschön, manchmal aber auch sehr anstrengend und beängstigend. Wir haben den Atlantik überquert, obwohl wir uns nicht sicher waren, ob wir das können. Wir haben brenzlige Situationen bewältigt und waren uns auch nicht immer einig, aber wir sind überglücklich, es bis hierher geschafft zu haben.

Gegen 21 Uhr lassen wir unsere Taschen an einem Seil von der Minna nach unten, schließen ab und stellen die Leiter weg. Kurz vor 22 Uhr kommt unser Fahrer, auch er ist unglaublich freundlich und bringt uns sicher zum Flughafen Port of Spain.

Am Flughafen können wir auch schon unsere Taschen abgeben, der Impfstatus und das Testergebnis werden kontrolliert. Beim Gang durch die Sicherheitsschleuse sind wir dann fällig…wir müssen unsere Rucksäcke komplett ausräumen, es werden Drogentests an unserer Kleidung genommen, so extrem habe ich das noch nicht erlebt, aber wahrscheinlich liegt das an der Nähe zu Venezuela und scheinbar sehen wir auch nicht so vertrauenswürdig aus 🙂

Kurz bevor es in den Flieger geht, werden wir nochmal aus der Reihe herausgebeten und werden nochmal komplett abgetastet, uns werden Fragen gestellt, ob wir unsere Taschen selbst gepackt haben, wo wir herkommen, wo wir hinwollen und was wir hier gemacht haben….wir sind doch nur zwei Sailer und keine Drogenbarone….

Dann dürfen wir aber einsteigen und es geht los Richtung Houston.

Anton wird in den nächsten Monaten nach der Minna schauen

Alle noch ungeöffneten Lebensmittel sind nun luftdicht verpackt

Die Matratzen alle senkrecht aufgestellt, damit die Luft zirkulieren kann

Eine große Tasche Lebensmittel für Blueman

Alles fertig, es kann Richtung Deutschland gehen

Am Flughafen in Port of Spain

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.